Miteinander leben – voneinander lernen

Die Mädchen und Jungen in unserem 4gruppigen Kindergarten bleiben vom vollendeten ersten Lebensjahr bis zur Einschulung in ihrer Gruppe und haben bleibende Bezugspersonen. Die Krippenzeit geht nahtlos in den Elementarbereich über und feste Bindungen zur Bezugsperson bleiben bestehen. Sie werden je von einer Erzieherin und Kinderpflegerin betreut. Den Krippenkindern steht zusätzlich eine dritte Kraft zur Seite.

 

Die geschwisterähnlichen Erfahrungen, die dem Kind dadurch ermöglicht werden, fördern früh Sozialkompetenz und Rücksichtnahme. Die besondere Vielfalt der Altersgruppen gibt dem Kind die Möglichkeit sich auszuprobieren. Einfach zu helfen, füreinander da zu sein und voneinander zu lernen sind Situationen, in denen sich das Kind im Konzept der der offenen Arbeit wieder findet. Jüngere lernen von Älteren und Ältere sichern ihre Kompetenzen durch Weitergabe und Wiederholung. Für Eltern bedeutet das ein länger andauerndes und damit auch engeres Vertrauensverhältnis zu den Ansprechpartnern in der jeweiligenGruppe.

 

Nach Remo ist die Kontinuität der Betreuungsperson wichtig
für die Entwicklung des Kindes!